DDR, DDR Museum / DDR Museen

Wie viel wissen Sie wirklich über die DDR?

Die Deutsche Demokratische Republik war ein in höchstem Maße spannender Staat. Eine de facto Partei-Diktatur, die sich selbst unter dem Deckmantel einer sozialistischen Demokratie auf dem Weg zum Kommunismus zu verstecken versuchte und vom Westen meist simplifiziert als Kommunistischer Staat dargestellt wurde. Insgesamt hatte die DDR damit drei Gesichter:

  1. Die Eigendarstellung in der inländischen Propaganda
  2. Die verzerrte Darstellung des Westens
  3. Die tatsächliche Faktenlage

Verzerrte Darstellung der wirtschaftlichen Lage der DDR

Dieses Knäuel an Informationen zu entwirren, das ist eine höchst spannende Aufgabe. Und noch dazu ist es eine schwierige Aufgabe. Sehr viele zeitgenössische Quellen sind politisch motiviert und enthalten daher (sowohl in West, als auch in Ost) eine verzerrte Darstellung der Fakten.
Ein gutes Beispiel ist hierbei zum Beispiel der Verkauf bestehender Betriebe im Osten nach der Wende. Dass die DDR eine recht exportstarke Nation war, das hatte man in der westlichen Propaganda verschwiegen. Ebenso, dass es einige fortschrittliche Anlagen und Produkte im östlichen Deutschland gab, hatte man der Bevölkerung bewusst vorenthalten. Dass in der DDR an den Bedürfnissen der eigenen Bevölkerung vorbei produziert wurde und fortschrittliche Anlagen durchaus eher die Ausnahme darstellten, das stimmt wohl. Aber das Märchen vom komplett maroden Osten, in dem vor der Wiedervereinigung kein Betrieb mehr richtig funktionierte, ist schlicht falsch. Was hat dies aber nun mit dem Verkauf der Betriebe nach der Wende zu tun? Da sämtliche Produktionsstätten der DDR Staatseigentum waren, musste man neue Betreiber und somit Käufer für die Betriebe finden. Und dabei nutzte man das bereits verbreitete Märchen der kaputten Betriebe im Osten, um auch Geschäfte im besten Zustand zu Schleuderpreisen unter die Leute zu bringen. Gefallen für die großen Wirtschaftsunternehmen durch die Regierung… irgendwie bleibt es halt doch immer dasselbe.
Ein Verkauf zu niedrigen Preisen wäre eventuell legitim gewesen, wenn man ihn an eine verpflichtende Weiterführung der Betriebe gekoppelt hätte. So wie es gemacht wurde, zogen die westlichen Betriebe Maschinen und Materialien ab, schafften beides in den Westen und verstärkten dadurch die Schieflage auf dem Arbeitsmarkt im Osten so sehr, dass sie bis heute anhält.

War die DDR wirklich kommunistisch?

Ein weiteres oft erzähltes Märchen: Die DDR sei ein kommunistischer Staat gewesen. Allgemein muss angemerkt werden, dass die Staaten des Ostblocks nicht kommunistisch waren. Es waren vielmehr Diktaturen, die sich als sozialistische Demokratien auf dem Weg hin zu einer kommunistischen Gesellschaft zu tarnen versuchten.
Klassischerweise geht der Marxismus zunächst von einer basisdemokratischen Räterepublik als Übergangszustand aus, die letztlich durch einen gesamtgesellschaftlichen Zugewinn an Vernunft im kompletten Unnötigwerden des Staates mündet. Ist das utopisch und realitätsfern? Definitiv! Beschreibt es das faktisch damals vorherrschende System der DDR? In keiner Weise!
Ganz besonders wenn es an Geschichte geht ist es besonders wichtig, dass man die Dinge als das benennt, was sie sind. Und leider geschieht das in diesem Fall nicht in ausreichendem Maße.

Geschichten und Museen

Derartige Geschichten hat die DDR in Hülle und Fülle zu erzählen. Ein guter Ausgangspunkt für Recherchen stellt natürlich ein Museum dar. Dort wird die Sache regelrecht greifbar und damit deutlich spannender.

DDR Museen gibt es in Deutschland mehrere. Das größte steht in Berlin und ist äußerst sehenswert. Denn dort werden nicht nur Ausstellungsstücke gezeigt, sondern der Zuschauer wird an vielen Stellen interaktiv mit einbezogen. Aber auch in Thale gibt es ein DDR Museum, das einen Besuch wert ist.

5 Kommentare

  1. Das Deutsche Museum in Berlin ist ein Muss für einen groben Überblick. Die deutsch deusche Geschichte ist noch lange nicht in allen Formen und Farben betrachtet wird. Ein wunderbarer Beitrag zum nachdenken.

  2. Auch ich war mit meiner Familie dieses Jahr im DDR Museum und muss sagen, dass es sehr interessant war. Wir hatten eine sehr freundliche Führerin zugeteilt bekommen, die uns alles gezeigt und erzählt hat.

  3. Ich war einmal vor 5 Jahren dort, zu meiner Schulzeit. Damals fände ich es echt richtig uninteressant. Dann war ich einmal privat letztes Jahr dort, und es hat mir einfach Mega dort gefallen. In der Schulzeit war/ist man immer mit anderen Dingen beschäftigt…. Es ist ein muss für jeden, der Geschichte liebt. Ein muss, wenn man Berlin besucht.
    Liebe Grüße

  4. Hallo ihr lieben,
    Das Museun ist ein must have für jeden der sich für Geschichte interessiert. Mann erfährt sehr viel über die DDR zeit und in meinen Augen ist das Bildung die sich jeder zulägen solte .
    LG

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*